Regengedichte

Dietrich Wagner: Manchmal du und wir im Regen
Gedichtauswahl / Leseprobe

 

Im Bad I
 

Du Sängerin unter der Dusche.
Schwerhörig?
Nicht das du nicht schön singst.

Du hörst nur nicht,
dass dein Zuhörer
dich kennen lernen will.

Suchen und Finden
 

Erst such ich dich
mit meinen Worten.

Dann such ich dich
mit meinen Augen.

Dann suchen
meine Hände.

Dann hast du
meine Haut.

Dann hast du
meine Hände.

Sagen meine Worte,
was sie bei dir finden.
 

Streit
 

Fortgehen damit ich
wiederkommen kann.

Fortgehen damit du
wiederkommen kannst.

Meist kommst du
eher wieder.

Sicher hast du den kürzeren Weg.
 

Der Regenschirm
 

Der Regen kommt wieder.
Du hast den Schirm
vergessen, beim Warten im Café,
weil du nicht auf den Regen
gewartet hast.
Nun rennst du.
 

Der Wechsel
 

Und du musst gehen
in die andere Richtung.
Aber dir gehört der Schirm.
Mir bleibt der Regen.

Regenschirm und Volksbefragung
 

Wie viele Schirme haben Sie zu Hause?
Und gehen Sie doch zu zweit unter einem Schirm?
Und haben Sie einen kleinen Schirm für den kleinen Regen?
Und haben Sie einen großen Schirm für den großen Regen?
Und hören Sie dem Regen gerne zu, wenn er zum Beispiel mit seinem Tropfen auf Ihr Dach pocht oder an die Fensterscheiben ihres Zuhauses schlägt?

Was Sie alles wissen wollen. Uns geht es gut.
 

© 2010 Lothar Seidler Verlag www.seidler-verlag.de