Auf der Lyrikbühne

Hans-Peter Seeling: Auf der Lyrikbühne
Gedichtauswahl / Leseproben
 

prolog

die haare
fielen aus
die stirn
wurde lichter
ihm ging
ein licht auf
je mehr dies voranschritt
je mehr wurd’ er dichter

märzmorgen in raissac
 

morgendliches erwachen
im midi mitten im märz
nach vornächtlicher ankunft
neugieriges fensteröffnen
ungeduldiges schließlädenaufschlagen
geblendetes kopfzurückziehen
gleißend strahlendes licht
aus meeresrichtung

unterm fenster vollblühende
buschrose mit zartgrünem gefieder
grünspitztriebe an feigenbäumen
erste minifruchtbildungen
pfirsich pflaumen zierquitte
im frühlingsblütenzierkleid
das licht des in farben
kokettierenden tales
glücksgefühle

abschied
 

körperwärmende herzumarmung
abtauchen hinter
abgefilterter zugabteilscheibe
außenweltliche abgeschnittenheit
drinnen nasenscheibendrücken
wehmütiger lächelnder winkversuch
draußen verlorene sichtweite
am schienenstrangfluchtpunkt
wimpergetuschte schwarze rinnsale
fließen simultan abwärts
spuren hinterlassend
auf pfirsichhautweichen wangen
zu verharren zu verfliegen
dann abkehrend den
schweigenden gleisen
zuwenden dem alleinsein
 

der bumerang
 

ich steh unter zwang
hab einen bumerang
und werd ihn nicht los

an manchem ort
warf ich ihn fort
und er kam wieder

versuchte es am meer
der wind stand quer
schon kam er zurück

hochdroben vom kirchturm
mitten im wirbelsturm
schoss er mir entgegen

von der zugspitze ins tal
es war ne windige qual
es traf mich selbst

ab ins feuer
du ungeheuer
die funken flogen

es tobte die glut
vor lauter wut
im ewigen feuer

seit dem immerfort
brennt er nun dort
im dorf olympia

vernissage
 

künstlerpublikumsgesellschaftsspiel
bekennende künstler bekannt
unbekannte bekannte
vielzählig hängend farbenfroh
monochrom im haken-
schnüren-schienensystem
vor weißgründigen wänden
passepartout- und glasgequetscht

bekannte gesichter gemischte gefühle
freudige wiedersehensumarmungen
austausch lächelnder wangenküsse
tonal musikalische einführung
zum guten ton reden um der reden willen
nichtendenwollende geistesausflüge
in letzte regionen der gehirnwinkelungen
erhaschende zuneigungsaufblicke
selbstzufriedener redner

gleichgültige publikumsgesichter
selbstvergessenes künstlerlächeln daneben
ein wenig bescheiden doch
zu bescheiden um bescheiden zu sein
schale ungeduldsblicke auf
säfte sekt und snack
stehen bereit vereinnahmt zu werden

erlösender schweigenbrechender rednerapplaus
phonetisch ansteigender unterhaltungspegel
augenpaarendes bilderschauen
kritische wohlwollende flüchtige
verständnislose blicke
motivischer erklärungswünsche
kommentarische urteile erhabener
trivialer aspekte befürwortend ablehnend

vereinzelt rotpunktverteilung
galeristenglücksgefühlsregungen künstlerfreude
abschiedsumarmungen strahlengesichtiges
augen-kamerablitzen vereinzelt
verlassend der farbreichfrohen
charismatischen aura der hallen
 
 
elliorades tod
 

im kleinen städtchen rade
nahe buxtehude oder stade
wohnte in einer alten schublade
des gutsbesitzers m de sade
eine kleine ärmlich fade
aber doch niedliche made
und ihr name war elliorade

doch das unglück dieser made
geschah bei einem bade
rutschte aus brach sich die wade
fiel ins wasser bei neunzig grade
und aus war’s mit elliorade
als dies sich herumsprach in rade
hielten verwandte eine ehrenparade
auf dem grabstein stand nur ein wort:
schade

epilog
 


wer’s glaubt wird seeling
wer’s nicht glaubt
kommt vielleicht auch in den himmel
oder der osterhase
kommt eben doch zu weihnachten
 

© 2010 Lothar Seidler Verlag www.seidler-verlag.de